wordpress

WordPress manuell installieren – Die Anleitung

WordPress installieren – Schritt für Schritt erklärt !

In diesem Beitrag habe ich beschrieben, weshalb ich immer eine manuelle Installation von Software empfehle und es nicht so gut ist, auf etwaige Softwaremanager zurück zu greifen. Mit diesem Artikel möchte ich nun in einfachen Schritten erklären, wie man denn WordPress manuell installiert. Wir ihr sehen werdet, ist es wirklich kein Hexenwerk und beansprucht vielleicht 10 Minuten eurer Zeit. Dafür habt ihr dann aber ein super eingerichtetes sicheres WordPress.

Technische Voraussetzungen der Installation

Der Webspace muss PHP fähig sein.
Es muss eine Datenbank zur Verfügung stehen.
Das Apache mod_rewrite Modul muss installiert sein.
Damit der Blog vernünftig läuft ist ein PHP Memory Limit Wert ab 64MB Vorrausetzung.
FTP Zugang zum Webspace wird benötigt.

Gehen wir davon aus, das du bereits ein Webhostingpaket hast, auf dem die Domain bereits konektiert wurde. Als nächstes wäre es dann sehr gut, wenn ein etwaiges SSL Zertifikat wie z.B Lets Encrypt auf der Domain installiert wird. Die meisten WebHoster bieten kostenfreie SSL Zertifikate an. Wie dieses eingerichtet wird, unterscheidet sich von Webhoster zu Webhoster. Im Zweifelsfall einfach an den Support wenden, wenn nicht klar ersichtlich ist, wie das Zertifikat eingerichtet werden kann.

WordPress manuell installieren – Die einzelnen Schritte !

Datenbank beim Hoster anlegen

Als erstes solltest du die Datenbank anlegen und einrichten. Achte beim Passwort darauf, das du ein sicheres wählst. Dieses sollte aus mind. 15 Zeichen bestehen und Groß-, Kleinschreibung, sowie Zahlen und Sonderzeichen erhalten. Zudem sollte es nicht erratbar sein. Wenn du einen Passwortmanager benutzt ist dort meistens ein Passwortgenerator integriert, den man für die Passwort Erstellung nutzen könnte.

WordPress runterladen und entpacken

Als nächstes laden wir WordPress auf den heimischen Rechner herunter. Das Archiv findest du hier bei wordpress.org. Ist alles runtergeladen, wird dieses auf deinem Rechner entpackt.

php-config editieren

Nun navigierst du im entpackten WordPress Ordner zu der Datei wp-config-sample.php und änderst den Dateinamen in wp-config.php. Nun muss diese Datei in einem Texteditor wie Notepad geöffnet werden.

Anschließend änderst du folgende Daten:

define(‚DB_NAME‘, ‚datenbankname_hier_einfuegen‘);

Hier kommt anstelle von „datenbankname_hier_einfuegen“ der Name deiner Datenbank herein

define(‚DB_USER‘, ‚benutzername_hier_einfuegen‘);

Hier kommt anstatt „benutzername_hier_einfuegen“ der Benutzername der Datenbank rein.

define(‚DB_PASSWORD‘, ‚passwort_hier_einfuegen‘);

Hier kommt anstatt „passwort_hier_einfuegen“ das Passwort deiner Datenbank rein.

Anschließend ist es noch wichtig den Sicherheitsschlüssel einzugeben. Sonst ist es möglich deine Login Session abzugreifen und Störenfriede könnten so dein WordPress kapern.

Dazu rufst du einfach diesen Link auf, kopierst die generierten Sicherheitsschlüssel heraus und ersetzt die folgenden Parameter:

define(‚AUTH_KEY‘, ‚Füge hier deine Zeichenkette ein‘);
define(‚SECURE_AUTH_KEY‘, ‚Füge hier deine Zeichenkette ein‘);
define(‚LOGGED_IN_KEY‘, ‚Füge hier deine Zeichenkette ein‘);
define(‚NONCE_KEY‘, ‚Füge hier deine Zeichenkette ein‘);
define(‚AUTH_SALT‘, ‚Füge hier deine Zeichenkette ein‘);
define(‚SECURE_AUTH_SALT‘, ‚Füge hier deine Zeichenkette ein‘);
define(‚LOGGED_IN_SALT‘, ‚Füge hier deine Zeichenkette ein‘);
define(‚NONCE_SALT‘, ‚Füge hier deine Zeichenkette ein‘);

Um deine Datenbank bzw. den Blog weiter zu schützen, sollte auch der Parameter table_prefix = ‚wp_‘; in ein Präfix deiner Wahl geändert werden. Statt wp_ , kann man z.B whb_ nehmen oder irgendwas anderes was einem einfällt. Wichtig ist der Unterstrich am Ende der Buchstaben.

Die Dateien per FTP hochladen

Falls du nicht weisst, welches FTP-Programm du nehmen sollst, kann ich Filezilla empfehlen. Hier nun den Server mit den Logindaten deines FTP Zugangs anlegen und sich verbinden. Nun musst du in Filezilla in den Ordner deiner Domain navigieren. Jetzt markierst du alle Dateien deines heruntergeladenen WordPress und lädst sie hoch. Das kann je nach Internetverbindung nun ein kleines Weilchen dauern.

WordPress final einrichten

Um deine WordPress Installation final einzurichten, navigierst du nachdem alle Dateien hochgeladen wurden, nun in deinem Browser zu deiner Seite. Achte darauf, wenn du ein SSL Zertifikat wie empfohlen eingerichtet hast, das du deiner Domain das https:// voranstellst.

Anschließend wirst du von WordPress selbst durch den Einrichtungsvorgang geleitet. Dazu sei erwähnt, das du hier wieder ein sehr sicheres Passwort wählst und als User nicht admin, oder administrator nimmst. Denn die meisten automatisierenden Angriffe, zielen auf diese Usernamen ab.

Ist alles erledigt, kann du dich über https://deinedomain/wp-login/ oder über https://deinedomain/wp-admin/ in deine WordPress Installation einloggen.

Noch ein Hinweis

Sollte nach der Installation noch der Baustellenverweis deines Hosters angezeigt werden muss über den FTP Zugang die index.html gelöscht werden. Danach sollte nun alles wie gewohnt laufen.

all-inkl.com_banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner